Naturspielräume ...

Eine Kuppel aus Weiden soll ein Teil von Wehrheim werden, sich fest verwurzeln, neue Triebe schlagen und als grüner Pavillon zum verweilen einladen. Viele Bürgerinnen und Bürger arbeiten daran, jeder ist herzlich eingeladen, seinen Teil beizutragen.  Geplant ist eine rund zehn Meter große Kuppel als Wehrheimer Gemeinschaftsprojekt.

 

Und letztendlich zählt das Erlebnis, gemeinsam mit vielen Menschen ein derartiges Projekt auf die Beine gestellt zu haben. Es wird jahrzehntelang wunderbare Erinnerungen wach rufen und uns bewusst machen, welch seltenes und deshalb um so bedeutenderes Exempel im Sinne der Gemeinsamkeit statuiert wurde.

 

Dabei soll die Weidenbaumkuppel kein reines Kunstwerk zum Anschauen werden. Nach der Fertigstellung dürfen Bürger sie nutzen. Als Ruheort, für Veranstaltungen, Lesungen oder Konzerte.

 

Gemeinsam statt einsam

Sich nicht berieseln lassen.

Selber anfassen und gestalten.

Nicht sein Leben verwalten

lassen von selbstischen Trieben.

Das Gemeinsame lieben,

ohne das das Ganze zerfällt.

Achten auf die Welt,

in der wir leben

und nicht nur Nehmen

sondern auch Geben.

Achten auf die Welt,

die allen gehört

und die doch wird zerstört

in täglicher Hast.

„Einer trage des Anderen Last“

Solch‘ Tun erfordert Besinnen

und Entrinnen

der Selbstsucht im Denken.

Dem Anderen Schenken

von der eigenen Kraft und Zeit

macht die Seele weit.

Lasst uns die Selbstsucht vermeiden,

lasst uns schneiden die Weiden

und bauen für Alle ein Haus.

Fass mit an,

dann wird was draus.

Fr. Mahlke zum

Wehrheimer Weidenprojekt

(31. März 2013)